Arbeiten wo andere Urlaub machen?

Schätzungsweiße mehr als eine Millionen der Deutschen spielen zumindest in ihren Tagträumen mit dem Gedanken, entweder ihr Rentendasein auf der Mittelmeerinsel Mallorca oder den Atlantikinseln Teneriffa, Fuerteventura oder Lanzarote zu frönen oder schon früher, ihren privaten sowie beruflich Lebensmittelpunkt hierher zu verlegen.
Doch immer wieder gilt es, die zumeist blinden Vorstellungen gerade zurücken. Durch die wachsende Popularität der Insel ist der tatsächliche Alltag der Bewohner verzerrt worden.
Viele naive Auswanderer oder die, die mit dem Gedanken spielen Deutschland zu verlassen, gehen davon aus, hier leichtes Geld verdienen zu können. Wer nicht Opfer seiner Träume werden will, sollte sich unbedingt ausgiebig und sachlich damit befassen. Es gilt alle Gegebenheit abzuwiegen und sich einen guten Berater zu suchen, damit der Traum nicht endet, bevor er überhaupt angefangen hat.
Zu grundsätzlichen Überlegungen sollte die realistische Betrachtung der Finanzen sein. besitzt man genügend Reserven, um auch ohne Einkünfte zu Recht zu kommen? Man muss sich auch im Klaren sein, dass alle in der teuersten, ersten Reihe wohnen wollen. Aber die finanziellen Mittel, wenn überhaupt, nur für die triste vierte oder fünfte ausreichen. Alternativ für das nicht minder attraktive Hinterland. Wie sind die Verdienstmöglichkeiten und welche Grundsätze gelten für die Arbeitsbestimmung? Kann man sich schnell integrieren? Fragen über Fragen. Um nicht von vornherein zu scheitern, sollte man unbedingt spanisch oder noch besser mallorquin sprechen oder ehrlich gewillt sein, es sich unverzüglich anzueignen.

Um seine Träume zu realisieren, sollte man zu erst aufwachen.
Der Weg wird nicht leicht sein, aber man darf sich auch nicht entmutigen lassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.